"Die Buschfunk-Jahre"
Discographie 2003 - 2013



 
The Old Man Springs A Boner 
- Live 2002 

2003

Buschfunk 00852
Medium: CD (Digipack)

Text von Mitch Ryder im Booklet:
In 1978 I arrived Germany for the first time. I have been coming to Germany ever since to perform and record. Using Germany as a base I was then able to go troughout Europe and share my dreams and beliefs through my music ... but always returning to Germany. It was in Germany that I was first acceoted as an artist and even though I had become very famous in America, it was an empty experience because fame in Amerika is simply another commodity and has nothing to do with the human struggle.
So, it should not come as an surprise to anyone that I have fallen in love with Germany and have made it my adopted country. Perhaps it is difficult for some Germans to think an American could love their country so deeply. When I think of all the friends I have made, all of the fans I have come to serve, the rich reward of doing heartbreaking and grinding tours and finding that, after all of these years, my friends are still true and loyal. It is a blessing. Even when I was abusing myself and my body I never shortchanged my audience. I always did and always will, as long I live, give my best for you. Someday when the end comes, I will look back and remember my time in Germany as the golden years.
Forever yours
Mitch Ryder
Oct. 2002
PS:
It helps when you are surrounded by great musicans. God, thank you for Engerling. It is pleasing to be involvec with legendary bandmates.
Mitch

In einem Interview mit Mitch Ryder ca. 2001 beklagte sich dieser darüber, dass ihm schlicht und einfach ein Plattenvertrag fehle. Songs und Ideen gäbe es genug. Zum Glück gab es Buschfunk, eben das Label, welches auch Engerling betreut. So startete man "The Old Man Springs A Boner" im Jahre 2003, um von nun an regelmäßig einfach nur geniale CDs in hübschen Digipacks zu veröffentlichen. Wir können uns glücklich darüber schätzen, dass es in Deutschland immer noch Labels gibt, die Qualtität schätzen und nicht nur ihr Kapital in Wegwerfware investieren.
Das vorliegende Live-Dokument wurde während der Europa-Tour 2002 mitgeschnitten. Atmosphärisch und dicht erscheinen die einzelnen Songs, woran Manne Pokrandt keinen geringen Anteil hat. Sein Studio beherrscht einfach die Kunst mit Liveaufnahmen umzugehen. 
Ein sehr authentischer Konzertrückblick.
 


01. War (Ryder/Levise) 7:47 (1)
02. Terrorist (Ryder/Levise) 4:04 (2)
03. Freezin´In Hell (Ryder/Levise) 7:55 (3)
04. Ain´t Nobody White (Ryder/Levise) 5:04 (4)
05. Heart Of Stone (Jagger/Richards) 10:05 (5)
06. Wicked Messenger (Bob Dylan) 3:44 (1)
07. Red Scar Eyes (Ryder/Levise) 10:38 (6)
08. True Love (Ryder/Levise) 7:01 (7)
09. Gimme Shelter (Jagger/Richards) 9:20 (3)
10. Soul Kitchen (Jim Morrison) 12:12 (2)

Recorded Live in Germany and Austria:
(1) Rankweil (Austria), Altes Kino
(2) Nürnberg, Hirsch
(3) Schwerin, Speicher
(4) Salzburg (Austria), Rockhouse
(5) Lorsch, Rex
(6) Bremen, Meisenfrei
(7) Berlin, Kesselhaus
 


Mitch Ryder - Vocals, Tambourine
Robert Gillespie - Guitar („linker Kanal“)
Heiner Witte - Guitar („rechter Kanal“)
Boddi Bodag - Keyboards, Harmonica
Manne Pokrandt - Bass
Vincent Brisach - Drums
 
 

Produced & mastered by 
Manne Pokrandt & Studio 1058
Studio: Studio 1058, Berlin
Live Mix: Lutz Güne
Live recording direct from the 
mixing console, no multitrack
 


Inlay mit Autogramm von Manne und Robert Gillespie



 
A Dark Caucasian Blue 

2004

Buschfunk 00912
Medium: CD (Digipack)

Mit „A Dark Caucasian Blue“ erfüllt sich Mitch Ryder nun seinen langehegten Wunsch, eine ureigene Interpretation des Blues. Sofort eingängige Song-Schemata sind hier mit Ausnahme von „I Guess I´m Feeling Blue“ und „The New Mother“ kaum vertreten. Man muß sich ein wenig mit der Musik, den Texten und nicht zuletzt mit den Linernotes von Mitch Ryder persönlich befassen. Und siehe da, die CD (die in einem wunderschön gestalteten Digipack angeboten wird) wird nun bei jedem Anhören intensiver aufgenommen, man entwickelt ein Gefühl für die Strukturen. Hier einige Titel zur Einstimmung und zum Kennenlernen:
Es beginnt ganz ruhig mit „Yeah You Right“, und mit dem dann folgenden Dylan-Song „From A Buick 6“ erweist Mitch Ryder seinem Idol die Ehre. „I Guess I´m Feeling Blue“ wirkt Gospelartig, mit einer eher depressiven Stimmung, die aufkommende Dramatik ist spürbar. Eher heiter ist das groovige „Detroit (By The River)“. Harter Tobak ist dagegen „Maikäfer Fliege“, im Hintergrund eine knisternde Schellackplatte gesetzt, interpretiert er ein Kinderlied der Kriegswaisen aus dem zweiten Weltkrieg. Dieses Szenario bildet dann auch die Grundlage zu „The New Mother“, der die Angst um den Verlust der Frau und Mutter ausdrückt. Oder „Decidedly British Blues“, hier hat Mitch Ryder gar die Klänge von Ludwig van Beethoven verwandt um dem Song eine ganz außergewöhnliche Atmosphäre zu geben. In typischer Bluesthematik dann noch einmal „How How How How (The Spider Get´s Hungry)“, hier kommen vor allem vor allem die Fills des Thüringers Waldi Weiz zum Einsatz.
Die Beschäftigung mit „A Dark Caucasian Blue“ lohnt sich! Zugegeben: Nicht jeder dieser 12 Songs ist leicht verdaulich, aber ist das nicht bei allen Rockklassikern bislang immer so gewesen? Dieses Album wird in jedem Fall zu einem ewigen Klassiker in dem Reigen der vielen Ryder-Veröffentlichungen werden.

Noch ein paar Worte zu Mitch Ryder´s „deutscher Band“ Engerling. Was die Gruppe auf dieser CD (und bei den Livegigs) abliefert, ist meiner Ansicht nach als internationale Klasse zu bezeichnen. Engerling ist mehr als nur eine Begleitband für Mitch´s Konzertdarbietungen in Deutschland. Nach all´ den Tourneen mit ihm hat sich ein besonderes Feeling in dieser Band entwickelt. Die Meinung der Blues-Zeitung: „Für den Blues zu laut und für den Rock zu leise“ ist völliger Quatsch! Welcher wirkliche „Kenner“ misst den Blues in Dezibel?
 


01. Yeah, You Right (Levise) 4:20
02. From A Buick 6 (Bob Dylan) 3:53
03. I Guess I´m Feeling Blue (Levise) 4:00
04. Detroit (By The River) (Levise) 4:38
05. The Porch (Levise) 3:46
06. Maikäfer Fliege (Words: Trad., Levise) 0:38
07. The New Mother (Levise) 4:37
08. Just On More Beautiful Day (Levise) 2:27
09. Dear Lord Won´t You Help 
This Child (Levise) 4:14
10. Another Bout Justice (Levise) 3:35
11. Decidely British Blues 
(Music: L. van Beethoven, Words: Levise) 2:55
12. How How How How 
(The Spider Gets Hungry) (Levise) 6:58

Produced by Mitch Ryder & Manne Pokrandt

Published by Universal Publishing, Germany


Mitch Ryder - Vocals, Tambourine
Heiner Witte - Guitar 
Boddi Bodag - Keyboards, Harmonica
Manne Pokrandt - Bass
Vincent Brisach - Drums
Gisbert Piatkowski - Add. Guitar
Waldemar Weitz- Add. Guitar
Ricarda Ulm - Background Vocals
Angelika Weiz - Background Vocals
Ed Davis - Background Vocals

Recorded & Mixed by Manne Pokrandt
Studio: Studio 1058, Berlin 
(October - December 2003)
Mastered by Eberhard Köhler 
at Powerplay Mastering, Berlin


 

 
Mitch Ryder At Rockpalast 

2004

ISBN 3-937308-36-9 WDR Fernsehen
Medium: DVD

245 Minuten Pro Shot

The Legend Is Back!
25 Jahre nach dem "Legendary Full Moon Concert" kam Mitch Ryder dahin zurück, wo alles begann. Der Rockpalast galt als der Startschuß für seine Karriere in Deutschland. Zwar gastierte er 2004 nicht in der Grugahalle, sondern auf der Burg Satzvey in Mechernich, aber die Begeisterung litt nicht darunter. Dieser Abend wird für die Konzertbesucher sicher unvergesslich bleiben. Mitch hautnah, gut gelaunt und bei bester Stimme, das alles bei dieser zauberhaften Atmosphäre der Burg.

Die DVD ist eine unbedingte Empfehlung. Zwei komplette Konzerte, sehr guter Sound, einwandfreies Bild. Dazu noch das legendäre Interview mit Alan Bangs aus dem Jahr 1979 und als Krönung das Gespräch mit Mitch auf der Burg Backstage vor dem Konzert. 
 


Part 1: Live in der Grugahalle, Essen, 06. Oktober 1979:

01. Long Hard Road (Mills)
02. War (Ryder/Levise)
03. Nice And Easy (Ryder/Levise)
04. Jenny Take A Ride (Johnson/Penniman/Crewe)
05. Ain´t Nobody White (Ryder/Levise)
06. Devil With A Blue Dress On (Stevenson/Long)
/Good Golly Miss Molly (Blackwell/Marascalco)
07. Liberty (Cropper/Wells/Levise)
08. Dance Ourselves To Death (Ryder/Levise)
09. Wicked Messenger (Bob Dylan)
10. Rock´n Roll (Lou Reed)
11. Tough Kid (Ryder/Levise)
12. True Love (Ryder/Levise)
13. Soul Kitchen (Jim Morrison)
 
 

Line-Up Part 1:
Mitch Ryder - Vocals, Tambourine
Richard Schein - Guitar
Joe Gutc - Guitar
Marc Gougeon - Bass
Wilson Owens - Drums
Billy Csernits - Keyboards
 
 
 
 
 
 
 

 


Part 2: Live auf der Burg Satzvey, 27. Februar 2004:

01. Yeah You Right (Levise)
02. From A Buick 6 (Bob Dylan)
03. Everyody Looses (Ryder/Levise)
04. True Love (Ryder/Levise)
05. The Porch (Levise)
06. Ain´t Nobody White (Ryder/Levise)
07. Jenny Take A Ride (Johnson/Penniman/Crewe)
08. Rock And Roll (Lou Reed)
09. Freezin´In Hell (Ryder/Levise)
10. Subterrenean Homesick Blues (Bob Dylan)
11. Terrorist (Ryder/Levise)
12. Red Scar Eyes (Ryder/Levise)
13. Devil With A Blue Dress On 
(Stevenson/Long)/Good Golly Miss Molly (Blackwell/Marascalco)
14. Heart Of Stone (Jagger/Richards)
15. Gimme Shelter (Jagger/Richards)
16. It Wasn´t Me (Ryder/Levise)
17. Soul Kitchen (Jim Morrison)
 

Line-Up Part 2:
Mitch Ryder - Vocals, Tambourine
Robert Gillespie - Guitar
Heiner Witte - Guitar
Boddi Bodag - Keyboards, Harmonica
Manne Pokrandt - Bass
Vincent Brisach - Drums
 

Part 3: Interviews

a) Essen 1979 (mit Alan Bangs)
b) Burg Satzvey 2004

 

Zum Gedenken an Harry Braun

Harry Braun, der Mann der den Blues und den Rock in die Eifel holte, verstarb am 13. März 2009 im Alter von 55 Jahren nach schwerer Krankheit. Seit 1998 sorgte er mit seinen Veranstaltungen dafür, dass auch in dieser Region musikalische Spitzenklasse angeboten werden konnte. Dabei hatte er ständig zu kämpfen, so z. B. mit durchgeknallten Nachbarn, die während der Konzertveranstaltungen mit Dezibelmessgeräten um die Burg herumlungerten. Er wurde bedroht, ja selbst dieses Mitch Ryder-Konzert war wegen solcher Spaßbremsen in Gefahr. Er gab trotz der Höhen und Tiefen als Veranstalter nie auf, er kämpfte wie ein Löwe, nicht zuletzt um den Erhalt eines guten Stücks Kultur. Seinen letzten Kampf mit dem schrecklichen Krebs hat er verloren.

Mit Harry starben auch die erstklassigen Blues- und Rockveranstaltungen in der Eifel. Ein eventueller Nachfolger ist nicht in Sicht.

Ich denke oft an die schönen Gespräche nach den Konzerten, er fehlt einfach.
Harry, es war zu früh!

Home

 

 
Rock´n Roll Greats 

2004

Passport/Sunrise 5024
Medium: DVD

40 Minuten Pro-Shot NTSC

 

Rock And Roll (Lou Reed)
Money (Gordy Jr./Bradford)
Little Queenie (Chuck Berry)
Jenny Take A Ride (Johnson/Penniman/Crewe)
Bow Wow Wow Wow (Don Was)
Sock It To Me Baby (Brown/Crewe)
Devil With A Blue Dress On (Stevenson/Long)
/Good Golly Miss Molly (Blackwell/Marascalco)

Mitch Ryder & The Detroit Wheels Live (Reunion) 
on the “Four Day Rockfest” in Manchester, 
Tennessee  Summer 1999
 


In Amerika gab es im Jahre 2004 auch eine Live-DVD zu kaufen. "Rock ´n` Roll Greats" enthält ein Konzert aus dem Jahre 1999 in Tennessee. Mitch Ryder und seine Band (mit Robert Gillespie) traten bei diesem Festival allerdings schon am Nachmittag auf, also muss man auf Lightshow etc. hier verzichten. Erfreulich ist der Sound, der mächtig aus den Boxen hämmert.

Ein gutes, mit 40 Minuten allerdings sehr kurzes Konzert. Auch interessant für die Fans aus Europa, die vielleicht auch mal hören und sehen möchten, wie Mitch Ryder bei seinen Shows in Amerika agiert.

Nur in Amerika zu bekommen.


 

 
Devil With Her Blue Dress Off 

2005

Music Avenue (Europe), 
San Juan Music Group 250122
Medium: CD

Zu dieser CD fehlen mir  beinahe die Worte. Klar, die Songs sind klasse, wohl "Live In The Studio" eingespielt. Vor allem "I´d Rather Go To Jail" hat es mir mit seiner Power angetan.
Aber: Gerade mal 30 Minuten Musik. Und dann fragt man sich, wer diese Person ist, die auf dem Backcoverfoto abgebildet ist, jedenfalls nicht Mitch Ryder, vielleicht der "Hausmeister Kaczmarek?" Das ganze ist so kurios wie auch das abgebildete Bandfoto, wieder mit Herrn Kaczmarek. Keine Angaben, wo die Songs herkommen, kein Datum, nichts. Dafür allerdings eine zusammengeflickte Biographie.
Ein Problem, welches ich schon des öfteren bei Veröffentlichungen von "Music Avenue" beobachtet habe. Da werden von irgend woher Bänder gekauft und eine Gruppe von Ahnungslosen macht eine CD daraus. Leidtragende sind meiner Meinung nach die Künstler, die an solchen Veröffentlichungen keinerlei Rechte besitzen. Ich weiß nicht, was Mitch Ryder zu dieser Veröffentlichung sagen würde, ich wette aber: nichts Nettes!
 


01. Rock´n Roll (Lou Reed)
02. Jenny Take A Ride 
(Johnson/Penniman/Crewe)
03. Devil With A Blue Dress On 
(Stevenson/Long)/Good Golly Miss Molly (Blackwell/Marascalco)
04. Little Latin Lupe Lu (B. Medley)
05. Too Many Fish In The Sea 
(Whitfield/Holland)/Three Little Fishes
(Dowell)
06. Liberty (Cropper/Wells/Levise)
07. Baby Jane (Mo-Mo Jane) (Crewe/Levise)
08. I´d Rather Go To Jail 
(Crewe/Brown/Bloodworth)
09. Sock It To Me-Baby (Brown/Crewe)
10. Shake A Tail Feather 
(Hayes/Williams/Rice)

Mitch Ryder - Vocals, Tambourine
Gary Burnette - Guitars
Dennis Burnside - Keyboards
Mike Brignardello - Bass
Chad Cromwell - Drums
Don Jackson - Horns

Produced by Bob Wright
and Paul Whitehead for San Juan Music

Recorded & Mixed by Bob Wright
Studio: Iliad Studios, Nashville

Published by Universal Publishing, 
Germany


 

 
The Acquitted Idiot 

2006

Buschfunk 00832
Medium: CD (Digipack)

"The Acquitted Idiot" ist das zweite Studio-Release bei Buschfunk und es nimmt die getragene, düstere Stimmung von "A Dark Caucasian Blue" gleich mit Song Nr. 1 "If You Need The Pain" wieder auf. Ein Übersong, der einen gleich nach den ersten Pianoklängen gefangen nimmt. "The Testament" bringt dich zum nachdenken, wie sehr dich dieser Song in den Bann nimmt, weiß wohl jeder spätestens nach einer Live-Darbietung. Doch es gibt auch Latein-Rhythmisches oder exotisches mit Charrango, außergewöhnliches mit Trombone und auch der straighte Rock fehlt nicht. Manchmal fühle ich mich  für kurze Momente in das "Detroit-Memphis Experiment" zurückversetzt." The Wishlist" wartet gar mit deutschem, ernsten Text auf, dieser befasst sich mit der Konsumgeilheit. Eine weitere Steigerung nach "A Dark Caucasian Blue", ein Album wie Poesie! Beim Bonus-Track wird es funky, "Hit ´n` Run Lover" spielte Mitch im Jahre 1967 mit den Funk Brothers ein. Es existieren noch weitere Songs dieses Projekts in den Archiven, vielleicht kann man auf eine Veröffentlichung hoffen.

Tipp für Sammler: Diese CD erschien wieder als schönes Digipack, mit Textheft und Erläuterungen von Mitch Ryder. Die ersten Ausgaben davon wiesen allerdings ein völlig verpixeltes Coverbild auf, welches wohl bei einem Produktionsfehler entstand. Die Record-Company verbesserte zwar gleich, doch ein paar CDs schlüpften aus dem Netz und sind heute begehrte Sammelstücke.
 


01. If You Need The Pain (Levise) 3:44
02. Last Night (Levise) 3:46
03. The Testament (Levise) 5:38
04. Don´t U Lie (Levise) 2:02
05. It´s Broken (Levise) 5:24
06. Star Nomore (Levise) 3:39
07. Nobody Hates You (Levise) 3:08
08. What We Believe (Levise) 5:05
09. You Thought Me How To Cry 
(Levise) 4:51
10. Say Goodbye (Levise) 2:23
11. The Wishlist (Levise) 5:06
12. Hit´n Run Lover* (Levise) 3:11

*Bonus-Track (with 
The Funk Brothers 1967)
 

Produced by Mitch Ryder & Manne Pokrandt

Published by Universal Publishing, Germany


Mitch Ryder - Vocals, Tambourine, 
Guiro, Thai-Frog, Hand Clapping
Heiner Witte - Guitar 
Boddi Bodag - Keyboards, Harmonica
Manne Pokrandt - Bass, Guiro, Shaker, 
Keyboards, Hand Clapping
Hannes Schulze - Drums
Gisbert Piatkowski - Guitar, Charrango
Waldemar Weitz - Guitar
Ricarda Ulm - Background Vocals
Angelika Weiz - Background Vocals
Graig Burton - Background Vocals
Lutz Güne - Background Vocals
Paul Schwingenscloegl - Trombone
Valery Khoryshman - Accordion
Maxi Schrader - Spoken Words
Marie Gruber - Spoken Words

Recorded, Mixed & Mastered 
by Manne Pokrandt 
Studio: Studio 1058, Berlin 
(October - November 2005)


Autogramme im Inlay
von Mitch, Engerling und Pitti, gesammelt im Jahre 2006 in Bonn



 
Red Scar Eyes 

2006

Membran Music Ltd. 223143
(Mit freundlicher Genehmigung von Buschfunk, Berlin)
Medium: 2 CD (Digipack)

CD 1 - „Yeah You Right“ 
Exakte Kopie der CD „A Dark Caucasian Blue“

CD 2 - „Live“
Exakte Kopie der CD „The Old Man Springs A Boner "

Line-Up und Recording-Infos siehe die jeweiligen CDs

Eine DCD, über die ich mich geärgert habe. "Red Scar Eyes", toller Titel, dazu ein dickes Digipack, allerdings mit dem wohl dämlichsten Cover des Jahrzehnts. 

Aber egal: Auf den Inhalt kommt es an. Und das ist ja wohl übelst: "Yeah You Right" ist die Kopie von "A Dark Cacasian Blue" und "Live" die von "The Old Man Springs A Boner", natürlich wird diese Tatsache nirgends im Inlay erwähnt. Nur die Anmerkung "Mit freundlicher Genehmigung von Buschfunk" lässt erahnen, das mit dieser Veröffentlichung etwas nicht mit rechten Dingen zugehen kann.

Mitch Ryder kann definitiv nichts für diese Art von  Verkaufspolitik der Label-Manager.

Nichts gegen Wiederveröffentlichungen, aber der Kunde möchte doch zumindest wissen, WAS er kauft.


 

 
The Ryder-Sessions

2007

Trevor McShane, Mitch Ryder
& Barry Keenan

Nur erhältlich bei iTunes als kostenpflichter Download

01. Mitch´s Advice (3:50)
02. Something Happened (3:48)

Diese beiden wunderschönen, gefühlvollen Songs entstanden bei den sog. "Ryder-Sessions" gemeinsam mit dem Folkrockmusiker Trevor Mc Shane.

Da diese Songs leider nur als kostenpflichtige  Downloads zu erwerben sind, fehlen hier leider Angaben zu Aufnahmedatum, Besetzung etc. Zwei Songs, die gleich ins Ohr gehen. Ich bin mir beinahe sicher, dass bei diesen Sessions noch mehr Takes entstanden. Wo bleibt die CD?


 

 
You Deserve My Art 

2008

Buschfunk 07282
Medium: CD (Digipack)

Wer glaubte, dass nach "The Arquitted Idiot" wohl  keine weitere Steigerung mehr möglich sei, sah sich getäuscht. "You Deserve My Art" ist rockig, nachdenklich, leicht und präsentiert einen Mitch Ryder, wie wir ihn schon lange nicht mehr erleben durften. Der Meister bezeichnet es selbst als eines seiner besten Alben. Ich selbst fühle mich gar manchmal in die Anfangszeiten zurückversetzt, als ich diesen Künstler zum ersten mal gehört habe.
Wir sind im "21st Century" angekommen und auf einmal wirkt alles so leicht. Lassen wir den Ärger des Alltags zurück und geniessen wir dieses Meisterwerk gemeinsam. Es wird uns danach besser gehen.
Auch hier wieder ein sehr schönes Digipack mit Inlay.
 


01. Rocket (Levise) 3:18
02. The 21st  Century (Levise) 3:49
03. All The Fools It Sees (Levise) 5:03
04. The Naked Truth (Levise) 4:40
05. Heaven Takes You Back 
(Levise) 6:19
06. Under That Big  ´Ole 
Texas Sky (Levise) 4:37
07. In My Garden (Levise) 7:07
08. Moondog House (Levise) 3:37
09. The Night The Devil Died (Levise) 4:35
10. Strollin´ With My Mouse (Levise) 5:05

All Words & Music by 
William Levise published by Buschfunk
MusicVerlag, except 1& 8 
Joziah Longo & partial Music 
on 5 by Joziah Longo


Mitch Ryder - Vocals, Tambourine, 
Shaker
Heiner Witte - Guitar 
Boddi Bodag - Keyboards
Manne Pokrandt - Bass, Guitar, 
Keys-Programming,  Sound-Programming, Percussion, Shaker
Hannes Schulze - Drums
Gisbert Piatkowski - Guitar
Ricarda Ulm - Background Vocals, Vocals
Angelika Weiz - Background Vocals
Lutz Güne - Background Vocals

Produced by Mitch Ryder
& Manne Pokrandt

Recorded, Mixed & Mastered by Manne Pokrandt 
Studio: Studio 1058, Berlin


 

 
Mitch Ryder &
The Detroit Wheels 
Live In America 2008 

2008

Medium: CD (Cardsleeve)

Diese CD enthält ein Konzert aus Amerika im Jahre 2008. Toller Sound und eine Songsauswahl, die für Amerika typisch ist. Vor allem "C´est La Vie" ist eine tolle Version, die Mitch bereits in Europa 2007 bot. Eine lohnende Veröffentlichung, die man am Merchandise-Stand auch bei europäischen Konzerten erwerben kann. Einfach Gert Leiser fragen!


01. Rock ´n´ Roll (Lou Reed)
02. It Must Be In Her Genes (Ryder/Levise)
03. Jenny Take A Ride
(Johnson/Penniman/Crewe)
04. Little Latin Lupe Lu (B. Medley)
05. Sock It To Me (Brown/Crewe)
06. Cést La Vie
07. When You Were Mine (Prince)
08. Bow Wow Wow Wow (Don Was)
09. Liberty (Cropper/Wells/Levise)
10. Gimme Shelter (Jagger/Richards)
11. Devil With Her Blue Dress On / 
Good Golly … (Stevenson/Long) (Blackwell/Marascalco)
12. Money (Gordy Jr./Bradford)

Mitch Ryder – Vocals, Tambourine
Brian Lord – Guitar, Vocals
Chris Brantley – Guitar, Vocals
Patrick Harwood – Keyboards, Vocals
Sean Bondereff – Bass, Vocals
Jerome Day – Drums, Vocals

Recorded Live in Las Vegas, Freemont 
Street Experience, June 2008

Remixed at Pearl Sound Studios, Canton, MI
Engineered by Chuck Alkazian
Mastered by Chuck Alkazian
Produced by Patrick Harwood 
& Chuck Alkazian


 

 
Air Harmonie 
- Live In Bonn 2008 

2009

Buschfunk BF 07302
Medium: CD (Digipack)

Diese zweite Live-CD bei Buschfunk ist für mich ein Höhepunkt bei den Live-Veröffentlichungen des Detroiters. Ein (fast) komplettes Konzert in der Harmonie Bonn, die Hochburg von Mitch Ryder und meine persönliche Lieblings-Location in NRW. 
Ein weites Songspektrum erwartet den Zuhörer, auch Raritäten wie "Long Hard Road" oder "Take Me To The River" begeistern. Aufgenommen wurde die CD in Kooperation mit dem Deutschlandfunk, die das Konzert auch sendete. Die packende Live-Atmosphäre zauberte wieder Manne Pokrandt in seinem Studio 1058. Ein Muss für Euren nächsten Einkauf!

Übrigens: Wem bei dieser Version von "Heaven Takes You Back" kein Schauer über den Rücken läuft, dem ist wohl nicht mehr zu helfen.
 


01. Moondog House (Levise) 4:34
02. Long Hard Road (Mills) 6:50
03. All The Fools It Sees (Levise) 5:38
04. When You Were Mine (Prince) 3:46
05. Rock ´n´ Roll (Lou Reed) 5:36
06. Heaven Takes You Back (Levise) 6:12
07. Yeah You Right (Levise) 4:36
08. The 21st Century (Levise) 3:39
09. The Testament (Levise) 6:58
10. The Thrill Of It All
(Ryder/M. Williams) 4:26
11. Jenny Take A Ride 
(Johnson/Penniman/Crewe) 3:41
12. Take Me To The River (Green) 9:21
13. Gimme Shelter (Jagger/Richards) 7:32

Recorded Live at Harmonie, Bonn, 24. Februar 2008
Eine Aufnahme des Deutschlandfunk
A Co-Operation with Leo Gehl

Mitch Ryder - Vocals, Tambourine
Heiner Witte - Guitar, Vocals
Boddi Bodag – Keyboards, Harmonica, Vocals
Manne Pokrandt - Bass, Vocals
Hannes Schulze – Drums, Vocals
Gisbert Piatkowski – Guitar

Recording, Engineering & Mixed by Stefan Deistler
Mastering: Manne Pokrandt in Studio 1058, Berlin


 

 
Detroit Ain´t Dead Yet 
(The Promise)

2009

Freeworld FREEM5019
Medium: CD


Daily Mirror, Januar 2009
-mit Dank an Gert-

Lange hat es gedauert, bis Mitch Ryder sich wieder dem amerikanischen Markt zuwandte, beinahe 26 Jahre waren seit "Never Kick A Sleeping Dog" vergangen. Mit "Detroit Ain´t Dead Yet" wagte Mitch Ryder nun einen neuen Anlauf und holte sich niemanden geringeren als Don Was als Produzenten mit  ins Boot. Entstanden sind 12 Songs, von denen drei allerdings schon vor Jahren in Europa veröffentlicht wurden (*), hier allerdings in Neuversionen eingespielt. Die Songstrukturen dieser CD unterscheiden sich nicht unwesentlich von den Buschfunk-Releases in Deutschland. Mitch Ryder möchte hier eben vorwiegend den amerikanischen Markt bedienen, lässt sich dabei allerdings keineswegs verbiegen. Dass die Songs allerdings auch in Europa wirken, bewies Mitch Ryder bei seiner Tournee durch unsere Städte in 2009, wo er "The Promise" und "One Hair" präsentierte.
Ich mag diese CD sehr, aber: Über das Cover darf man getrost und ohne Scheu streiten!
Übrigens: Diese CD ist seit Januar 2010 auch über den Buschfunk-Mailorder zu bekommen.
 


01. Back Then (Ryder)
02. The Promise (Ryder)
03. One Hair (Ryder)
04. Everybody Looses (Ryder)*
05. My Heart Belongs To Me (Ryder)*
06. Crazy Beautiful
(Ryder, Alkazian, Schleicher, Harwood)
07. Let´s Keep Dancing (Ryder)
08. If My Baby Don´t Stop Cryin (Ryder)
09. Get Real (Ryder)
10. What Becomes Of The Broken 
Hearted (Weatherspoon, Riser, Dean)
11. Junkie Love (Ryder)*
12. The Way We Were (Ryder)

* zuvor in Amerika unveröffentlicht

Produced by Don Was
Executive Producer: Jeff Miller


Mitch Ryder – Vocals, 
Background Vocals, Tambourine
Randy Jacobs – Guitar
Jamie Muhoberae – Keyboards, Piano
Pat Leonard – Keyboards and Organ on 6
Reggie McBride – Bass
James Gadson – Drums
Hillard Atkinson - Background Vocals
Arnold McCuller - Background Vocals
 
 

Recorded at the Henson Studio, Hollywood, California, November 2008
Engineered by Krish Sharma
Mixed by Krish Sharma and Don Was
 
 

 


 

 
Mitch Ryder &
The Detroit Wheels 
Extended Versions

2010

Sony Music A752338
Medium: CD

Wie ich bereits vermutet hatte: Extended Versions enthält das gleiche Konzert, welches bereits als  "Live In America 2008" angeboten wurde, allerdings fehlen hier bei dieser Sony-Veröffentlichung die Songs "Cést La Vie" und "Money", aus welchen Gründen auch immer.


01. Rock ´n´ Roll (Lou Reed)
02. It Must Be In Her Genes (Ryder/Levise)
03. Jenny Take A Ride
(Johnson/Penniman/Crewe)
04. Little Latin Lupe Lu (B. Medley)
05. Sock It To Me (Brown/Crewe)
06. When You Were Mine (Prince)
07. Bow Wow Wow Wow (Don Was)
08. Liberty (Cropper/Wells/Levise)
09. Gimme Shelter (Jagger/Richards)
10. Devil With Her Blue Dress On / 
Good Golly … (Stevenson/Long) (Blackwell/Marascalco)

Mitch Ryder – Vocals, Tambourine
Brian Lord – Guitar, Vocals
Chris Brantley – Guitar, Vocals
Patrick Harwood – Keyboards, Vocals
Sean Bondereff – Bass, Vocals
Jerome Day – Drums, Vocals

Recorded Live in Las Vegas, Freemont 
Street Experience, June 2008

Remixed at Pearl Sound Studios, Canton, MI
Engineered by Chuck Alkazian
Mastered by Chuck Alkazian
Produced by Patrick Harwood 
& Chuck Alkazian


 

 
Live Talkies plus one extra Live Concert

2011

Repertoire Records REP 5220
Medium: 2CD (Schuber)


Schuber (front)

Schuber (back)

CD1: Studio Side

CD2: Live Side

CD-Inlay

Part from Booklet
CD 1 -  Studio Side
"Live Talkies"

01. It´s All Over Now (Womack)
02. It´s Not For Me (Corporate Song) 
(Ryder/Levise)
03. Bang Bang (Ryder/Levise)
04. Subterrenean Homesick Blues 
(Bob Dylan) 
05. Wicked Messenger (Bob Dylan) 
06. Er Ist Nicht Mein Präsident 
(Ryder/Levise) 
07. Take Me To The River (Green) 
08. Tough Kid (Ryder/Levise) 
09. Red Scar Eyes (Ryder/Levise) 
10. Liberty (Cropper/Wells/Levise) 
11. Ain´t Nobody White (Ryder/Levise) 
12. Nice And Easy (Ryder/Gabriel) 
13. Long Tall Sally / I´m Gonna Be A Wheel 
Someday (Johnson-Penniman-Blackwell/
Hayes-Domino-Bartholomew)
14. True Love* (Ryder/Levise)

Recorded "Live" at Teldec-Studios, Hamburg. 1981

CD 2 - Live Side
"Easter In Berlin-1980"

01. Long Hard Road (Mills) 
02. Ain´t Nobody White (Ryder/Levise) 
03. War (Ryder/Levise) 
04. Corporate Song (Ryder/Levise) 
05. Liberty (Cropper/Wells/Levise)
06. Nice And Easy (Ryder/Gabriel)
07. True Love (Ryder/Gabriel) 
08. Tough Kid (Ryder/Gabriel) 

Recorded "Live In Concert" on Easter Sunday April 6,
1980 at Deutschlandhalle, West Berlin, West Germany
 
 
 

Mitch Ryder - Vocals, Tambourine
Richard Schein - Guitar
Joe Gutc - Guitar
Marc Gougeon - Bass
Wilson Owens - Drums
Billy Csernits - Keyboards


 
Diese Doppel-CD ist für mich eine der interessantesten Veröffentlichungen von Repertoire-Records, vor allem für die Mitch Ryder-Fans "der ersten Stunde" ist sie eine kleine Sensation. Klar, Live Talkies kennen wir, doch auf dem zweiten Tonträger ist das komplette Easter-Rock Konzert vom 06.04.1980 in einer atemberaubenden Qualität enthalten, voller Power mit einer enthusiastisch aufspielenden Band in der "klassischen" Besetzung. Da werden nicht nur bei mir Erinnerungen wach, ich erlebte diese Besetzung erstmalig sieben Monate später im Audimax, Aachen. Eigentlich begann mit dieser Show alles: Mitch und sein geliebtes "Germany", denn es war das erste Konzert nach der Rockpalast-Show 1979.
Wie bei Repertoire-Records üblich, ist auch die Aufmachung ziemlich edel: Pappschuber, zwölfseitiges Booklet, deutschsprachiger Zeitungsbericht im CD-Inlay und auch die CDs selber sind liebevoll gestaltet.

Kurzum: Ich bin einfach nur begeistert und empfehle diese Veröffentlichungen auch den Fans, die Mitch Ryder erst in den letzten Jahren kennengelernt haben. Das Teil rockt! Zugreifen!

Übrigens: Ein Tipp an die Mitarbeiter von Repertoire-Records. Mir ist bekannt, dass noch qualitativ hochwertige Radioaufnahmen von Shows in Hamburg und München aus dem Jahre 1983 existieren. Mich Ryder trat auch beim "Rock am Ring" 1988 auf, wurde damals ebenfalls im Radio übertragen. Wär´ doch auch mal was für zukünftige CDs, oder?


 

 
The Anthology 1979 - 1994

2012

Repertoire REP 5214
Medium: DCD (Schuber)
2009

Nun meldet sich auch Repertoire mit einer Best Of-Compilation bei den Fans zurück. Diese Doppel-CD umfasst den Zeitpunkt von "How I Spent My Vacation" (1979) bis zur ersten CD mit Engerling, "Rite Of Passage" (1994). Eine sinnvolle Veröffentlichung? Ich finde: Ja! Zum einen ist diese Zusammenstellung mit Schuber und 14-seitigen Booklet  liebevoll gestaltet, zum anderen ist die Songauswahl gelungen. Raritäten sind zwar rar gesäht, doch mit der Studio-Version von "Long Hard Road" und dem Highlight "Beyond The Wall" (erstmalig auf CD) haben die Macher zwei Perlen versammelt. Auch die "Funky-Studio-Version" von "Like A Rolling Stone" wird sicher nicht jeder von Euch kennen.
Der Sound ist satt, voll und remastered.
Fazit: Eine Veröffentlichung die wirklich Spaß macht!
 

CD1
01. Tough Kid
02. Passions Wheel
03. Freezin´ In Hell
04. Long Hard Road
        (Studio-Version)
05. Nice´n Easy
06. Poster
07. Ain´t Nobody White
08. War
09. True Love
10. My Heart Belongs To Me
11. Red Scar Eyes
12. Bang Bang
13. Ich bin aus Amerika
14. Bare Your Soul
15. We´re Gonna Win
16. Beyond The Wall
        (B-Side from The EP We´re Gonna Win)
17. Subterranean Homesick Blues
        ("Live-Talkies"-Version)
CD2
01. B.I.G. T.I.M.E.
02. When You Were Mine
03. Code Dancing
04. One Room World
05. Berlin
06. Like A Rolling Stone (Radio-Edit)
        (Single-Version)
07. Where Is The Next One Coming From?
08. Junkie Love
09. It Must Be In Her Genes
10. Do You Feel Alright?
11. Bye-Bye Love
12. Sex You Up
13. It Wasn´t Me
14. I´m Startin´All Over Again
15. Little Latin Lupe Lu
        ("Red Blood, White Mink"-Live-Version)
16. Rock´n Roll
        (Live-EP-Version, Rockpalast, Essen 1979
17. Soul Kitchen
        (Live-EP-Version, Rockpalast, Essen 1979

 

 
Live At Rockpalast 1979 + 2004

2012

MIG MIG 90502 3CD WDR Rockpalast
Medium: 3CD (Box)

Wieder Rockpalast 1979 und 2004? Ja,  mit recht! Wenn ich die "Live Talkies" (Live im Studio) von 1981 und die "Live Talkies plus one extra Live Concert" mitzähle, sind es nun schon insgesamt zehn (!) Live-Erlebnisse auf CD auf die man sich immer wieder freuen darf. Da kommt manche amerikanische "Jam-Band" nicht mit. Schön, werden nun manche sagen, doch wieder mal Rockpalast - warum? Fans, ihr bekommt hier das legendäre Konzert von 1979 auf CD geboten, dazu noch das geniale Konzert auf der Burg Satzvey im Jahre 2004, auch erstmalig auf CD.
Die Box ist optisch wirklich sehr schön ausgefallen und stabil, keine "Schwabbelpappe". Die drei Tonträger stecken in Cardsleeves mit wirklich schönen Motiven des 79er-Konzerts (warum keine Fotos von 2004?). Ein kleines Booklet ist auch noch enthalten. Meine Meinung steht: Kaufempfehlung!
 

CD1
Live in der Grugahalle, Essen, 
06. Oktober 1979
01. Long Hard Road 
02. War 
03. Nice And Easy
04. Jenny Take A Ride 
05. Ain´t Nobody White 
06. Devil With A Blue Dress On 
/Good Golly Miss Molly 
07. Liberty 
08. Dance Ourselves To Death 
09. Wicked Messenger 
10. Rock´n Roll 
11. Tough Kid 
12. True Love 
13. Soul Kitchen 
 
 

Line-Up CD1:
Mitch Ryder - Vocals, Tambourine
Richard Schein - Guitar
Joe Gutc - Guitar
Marc Gougeon - Bass
Wilson Owens - Drums
Billy Csernits - Keyboards

CD2
Live auf der Burg Satzvey, 
27. Februar 2004
01. Yeah You Right 
02. From A Buick 6 
03. Everyody Looses 
04. True Love 
05. The Porch 
06. Ain´t Nobody White 
07. Jenny Take A Ride 
08. Rock And Roll 
09. Freezin´In Hell 
10. Subterrenean Homesick Blues 
11. Terrorist 

CD3
Live auf der Burg Satzvey, 
27. Februar 2004 /Pt.2
12. Red Scar Eyes 
13. Devil With A Blue Dress On 
/Good Golly Miss Molly
14. Heart Of Stone 
15. Gimme Shelter 
16. It Wasn´t Me
17. Soul Kitchen 
 

Line-Up CD 2 und 3:
Mitch Ryder - Vocals, Tambourine
Robert Gillespie - Guitar
Heiner Witte - Guitar
Boddi Bodag - Keyboards, Harmonica
Manne Pokrandt - Bass
Vincent Brisach - Drums


 

 
Live At Rockpalast 1979 + 2004

2012

MIG MIG 90507 2DVD WDR Rockpalast
Medium: 2DVD

Wo die 3CD-Rockpalast-Geschichte von Mitch Ryder anfängt, darf die dazugehörige Doppel-DVD natürlich nicht fehlen. Klar, das Material ist gleich der Veröffentlichung von 2004, doch ich persönlich finde es gut, dass diese Aufnahmen noch einmal in Bild und Ton erschienen sind. Viele neue Fans sind seither dazu gekommen, haben die Musik von Mitch Ryder entdeckt und lieben gelernt, das darf man nicht vergessen. Gerade für diese Musikfreunde eine willkommene Gelegenheit. Doch auch für die "Oldies" unter uns: Greift zu! Mir persönlich gefällt diese Veröffentlichung nämlich viel besser als die Klassische. Das Digipack ist sehr schön und ein Glanzpunkt in Eurer Sammlung. Und: Hier ist auch das Interview mit Engerling, Burg Satzvey, 2004 enthalten. Damals im Fernsehen gezeigt doch nie offiziell veröffentlicht. Ich würde an Eurer Stelle nicht mehr lange zögern ... .
 

DVD1
Live in der Grugahalle, Essen, 
06. Oktober 1979
01. Long Hard Road 
02. War 
03. Nice And Easy
04. Jenny Take A Ride 
05. Ain´t Nobody White 
06. Devil With A Blue Dress On 
/Good Golly Miss Molly 
07. Liberty 
08. Dance Ourselves To Death 
09. Wicked Messenger 
10. Rock´n Roll 
11. Tough Kid 
12. True Love 
13. Soul Kitchen 
 
 
 
 

Line-Up DVD1:
Mitch Ryder - Vocals, Tambourine
Richard Schein - Guitar
Joe Gutc - Guitar
Marc Gougeon - Bass
Wilson Owens - Drums
Billy Csernits - Keyboards

DVD2
Live auf der Burg Satzvey, 
27. Februar 2004
01. Yeah You Right 
02. From A Buick 6 
03. Everyody Looses 
04. True Love 
05. The Porch 
06. Ain´t Nobody White 
07. Jenny Take A Ride 
08. Rock And Roll 
09. Freezin´In Hell 
10. Subterrenean Homesick Blues 
11. Terrorist 
12. Red Scar Eyes 
13. Devil With A Blue Dress On 
/Good Golly Miss Molly
14. Heart Of Stone 
15. Gimme Shelter 
16. It Wasn´t Me
17. Soul Kitchen 
 

Line-Up DVD2:
Mitch Ryder - Vocals, Tambourine
Robert Gillespie - Guitar
Heiner Witte - Guitar
Boddi Bodag - Keyboards, Harmonica
Manne Pokrandt - Bass
Vincent Brisach - Drums

Extras:
Interviews mit Mitch Ryder  in der Grugahalle 1979
und auf der Burg Satzvey 2004
Interview mit Engerling auf der Burg Satzvey 2004


 

 
It´s Killing Me - Live 2012

2013

Buschfunk 07312
Medium: CD (Digipack)

An meine lieben Freunde und Fans in Europa, vor allem aber in Deutschland.
Ich freue mich, Euch mit dieser Live-Aufnahme einen Schnappschuss von der wunderschönen Tour im letzten Jahr bieten zu können.
Ich habe die Arbeit im Studio immer geliebt, aber wenn man die Studioaufnahmen nimmt und sie live aufführt, scheint etwas Magisches zu passieren. Die Vorstellung meinen Freunden und Fans so nahe zu sein, schafft eine einzigartige Verbindung, die schwer zu erklären ist. Es ist ein guter Gedanke, jemanden fast zu berühren und sogar meinen Schweiß auf seine Schuhe tropfen lassen zu können. Ich glaube, das richtige Wort dafür wäre "intim" - und ich werde immer alles geben, was ich körperlich geben kann.
Auf diese CD haben wir einige Bonus-Tracks genommen, die mir wichtig waren, weil ich den Künstlern, die diese Songs schufen, damit meinen Respekt zollen möchte. Mit einem von  ihnen war ich sogar befreundet.
Natürlich ist es immer aufregend, mit Engerling und unserem Gastgitarristen Pitti Piatkowski zu spielen. Als Pitti erstmals den Job übernahm, konnte ich noch nicht ahnen, dass er einmal fest zur Band gehören würde. Er ist außergewöhnlich, weil er auf seinem Instrument etwas spielt, was, aus mir unerklärlichen Gründen, nur amerikanische Gefühle sein können.
Der sehr starke, einfallsreiche Hannes am Schlagzeug, die feine und zuverlässige Arbeit von Heiner an der Slide-Gitarre, der Herzschlag-Bass von Manne und natürlich das Geheimnis und die Genialität von Boddi an Keyboards, Orgel und Harp - all das macht es aus, um schließlich sagen zu können: Eine echte Band.
Jetzt wisst ihr, was ich über Pitti und Engerling denke. Es ist ganz so, als hätte ich eine Band aus Amerika mitgebracht. Sie verstehen und spielen meine Musik sehr authentisch. Es ist immer wieder spannend, mit diesen Jungs auf Tour zu gehen, die im Laufe der Jahre meine Brüder geworden sind. Ich liebe sie und hoffe, Ihr liebt sie auch. Und selbstverständlich hoffe ich, dass ihr auch diese neue CD lieben werdet.
Meine Fans und Freunde werde ich niemals vergessen oder verlassen. Solange ich aufrecht stehen kann, werdet Ihr mich weiterhin auf der Bühne erleben und das Vergehen der Zeit mit mir gemeinsam zelebrieren können. Mittlerweile habe ich schon so viele Geburtstage in Deutschland verbracht, dass ich glaube, die Staatsbürgerschaft verdient zu haben.
Wartet auf den Schnee. Wenn er kommt, sollte auch ich kommen.
Love
Mitch Ryder
Übersetzung: Manne Pokrandt

Obigen Text findet Ihr in der Innenseite des vorliegenden Digipacks abgedruckt. Ich habe ihn hier veröffentlicht, da er  viel aussagt. Mitch Ryders Liebe zu der Band Engerling, zum Gitarristen Pitti und natürlich zu seinen loyalen Fans, für die er Jahr für Jahr allles gibt. Es ist einfach schön zu lesen, was es für diesen Ausnahmemusiker bedeutet in unserem Land auf der Bühne zu stehen und dabei auch für sich selbst die "Magie" des Liveacts zu erleben.
Ein Teil dieser "Magie" ist nun auch auf dieser CD eingefangen. Hauptaufnahmeort war diesmal die Show im Alten Schlachthof, Dresden.
Es ist doch immer wieder erstaunlich: Nach nun so vielen Live-CDs von Mitch Ryder ist es immer wieder spannend, Neues zu entdecken, Song für Song.
Ihr fragt mich nach den Höhepunkten: Da bin ich eigentlich überfragt, ich müsste dann wirklich alle 15 Songs niederschreiben ... . Natürlich habe ich mich sehr über einen meiner Lieblingssongs, "Mercy" sehr gefreut, auch der Gitarrenzauber von Pitti bei "Voodoo Child" reißt mich  vom Sessel. Gerne erinnere ich mich an den frenetisch aufkommenden Jubel bei den Konzerten im vergangenen Jahr, als dieser Klassiker der Rockgeschichte gespielt wurde.  "Heart Of Stone", kommt in einer etwas abgewandelten und kürzeren Fassung daher, "Prayer From Freiburg" ist die gelungene Einstimmung darauf.
Der Sound ist wieder einmal vom Allerfeinsten, was Manne Pokrandt in seinem Studio 1058 wieder geleistet hat, ist einfach nur genial. Besser und lebendiger kann man ein Konzert nicht auf  CD bannen. Hier wird nichts kaputtgemixt, hier gibt es nur puren, unverfälschten, vortrefflich in Szene gesetzten  Livesound - eben wie in der jeweiligen Location vor Ort.
Dieses Digipack ist ein Muss!
Übrigens: Keiner der Songs hier überschneidet sich mit der Live-CD von 2009, "Air Harmonie". Zusammen mit "The Old Man Springs A Boner" habt Ihr somit einen großen Querschnitt der Deutschland-Tourneen von 2002-2012. Alle drei CDs gehören einfach in jede gut sortierte Rocksammlung. 
Denkt während der Tournee daran: Einfach Gert am Merchandise fragen!

Anmerkung: Leider ist bei der Cover-Gestaltung der Rückseite ein kleiner Fehler unterlaufen -  www.mitchryder.de gibt es schon lange nicht mehr! Richtig ist natürlich www.mitchryder.net. Schaut hier bei den Links oder gleich auf der Startseite im unteren Bereich: Ein Klick und Ihr seid gleich auf der aktuellen, offiziellen  Mitch Ryder-Page aus Amerika.
 

01. Do You Feel Alright *
02. It Must Be In Her Genes *
03. Promise *
04. Tough Kid *
05. Mercy *
06. Sex You Up *
07. In My Life *
08. Nice And Easy *
09. Prayer From Freiburg **
10. Heart Of Stone **
11. One Hair From Desaster *
12. Long Neck Goose *
13. Voodoo Child *
Bonus-Tracks:
14. The Wind Cries Mary ***
15. Masters Of War ****

*         Tante JU,  Dresden, 16.03.2012
**       Jazzhaus, Freiburg, 10.03.2012
                         Bonus-Tracks:
***     Harmonie, Bonn, 27.02.2011
****  Frannz, Berlin, 09.03.2010

Live in Germany 2012:
Tante JU, Dresden, 16.03.2012
Jazzhaus, Freiburg, 10.03.2012
Bonus-Tracks:
Harmonie, Bonn, 27.02.2011
Frannz, Berlin, 09.03.2010
 

Line-Up:
Mitch Ryder - Vocals, Tambourine
Heiner Witte - Guitar, Vocals
Boddi Bodag – Keyboards, Harmonica, Vocals
Manne Pokrandt - Bass, Vocals
Hannes Schulze – Drums, Vocals
Gisbert Piatkowski – Guitar
 
 

Live-Sound - Lutz Güne
Mix & Mastering - Manne Pokrandt 
                                        studio1058.de


 

Nach oben

zurück zur Discografie Kurzübersicht

Home